20. Mai 1992 FC Barcelona gewinnt Champions League

Bella 20.05.2012 Geschichte Keine Kommentare für diesen Artikel

Am 20. Mai 1992, vor genau 20 Jahren, gewann FC Barcelona zum ersten Mal die Champions League, bzw. den Vorläuferwettbewerb, den Europapokal der Landesmeister.

Im Finale in London (Wembley-Stadion) schlug FC Barcelona damals Sampdoria Genua mit 1:0 nach Verlängerung. Mit dabei u.a. Josep Guardiola, der Trainer der letzten vier Jahre beim FC Barcelona. Pep Guardiola ist damit einer der wenigen Menschen, die die Königsklasse im europäischen Fußball sowohl als Spieler als auch als Trainer gewinnen konnten.
Trainer der Mannschaft damals war der Niederländer Johan Cruyff.

In der Europapokal der Landesmeister Saison 1991/92 gab es kein Halbfinale, Viertelfinale oder Achtelfinale. Vor dem Endspiel in London gab es eine Gruppenphase. In der setzte sich FC Barcelona mit vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage gegen als Erster der Gruppe B gegen Sparta Prag, Benfica Lissabon und Dynamo Kiew durch. Sampdoria Genua hatte die Gruppe A vor FK Roter Stern Belgrad, RSC Anderlecht und Panathinaikos Athen gewonnen.

Aus der 1. Bundesliga nahm damals der 1. FC Kaiserslautern teil. Für Kaiserslautern kam das Aus nach der 2. Runde. Das Hinspiel beim späteren Sieger FC Barcelona verlor der 1. FC Kaiserslautern mit 0:2. Das Rückspiel wurde zwar mit 3:1 gewonnen, aber schon damals gab es die Auswärtstorregelung. In der 1. Runde hatte sich FC Barcelona gegen Hansa Rostock durchsetzen können.

Es war das letzte Mal, dass der Wettbewerb als Europapokal der Landesmeister ausgetragen wurde. Ab der Saison 1992/93 hieß der Wettbewerb dann Champions League.

Tags:

Beitrag kommentieren